Ungarn Tamasi Haussee der Anglerwelt FFB

Ungarn Tamasi Haussee der Anglerwelt FFB

OUTDOOR FISHING TAMASI

TAMASI liegt ca. 40 km süd- östlich vom Plattensee in Ungarn. Ungarn selbst als Reiseland ist landschaftlich, kulturell und fischereimäßig gesehen, sehr interessant.

DER SEE, ich berichtige mich, unser See, den wir eine odere mehrere Wochen für uns alleine haben, wird NUR von Gästen befischt, also keine Tageskartenfischer ö.ähnl.

Der See hat eine Fläche von etwa 8,5 ha. und ist an vielen Stellen vom Ufer her befischbar. Die Tiefen bewegen sich von 0,50 cm bis etwa 2,5 Meter.

Im vorderen Bereich ist der See von 1 Meter bis 2,7 Meter tief. Hier sind die Welse und Hechte zu fangen. Im hinteren Bereich ist der See bis zu einen

halben Meter flach und dort tummeln sich die Amur – und Graskarpfen. Die Zander sind an den Kanten auf der gegenüberliegenden Seite zu finden. Es handelt sich um einen hervorragend gepflegten und sehr gut bestückten Raubfisch – und Karpfensee. Im See befinden sich jede Menge Welse.  Die beiden größten Welse dürften etwa so zwischen 100 und 140 kg wiegen. Der Durchschnitt ist etwa 20 bis 40 kg schwer.

Die Hechte sind nicht mehr so stark vorhanden. Die Hechte die noch im See sind, sind allerdings richtige „ Granaten „, also so ab 1 Meter aufwärts. Am besten fischt man auf die Hechte mit starken Stellfischmontagen. Die größten Hechte liegen bei etwa 25 bis 30 Pfund. Die meisten haben ein Durchschnittsmaß von 80 bis 90 cm.

 

 

Karpfen sind viele im See. Meist handelt es sich um ungar. Wildkarpfen oder Schuppenkarpfen. Eine große Zahl von Amurkarpfen ermöglichen unvergessliche Drillszenen. Die kampfstarken Amure erzielen bei uns Gewichte von bis zu 20 kg.

Uns stehen am See 4 bis 5 Holzzillen zur Verfügung. Ihr könnt selbstverständlich einen Elektromotor usw. mitnehmen. Auch ein Echolot darf benutzt werden.

Aber ganz ehrlich, ein Echolot bringt Euch nix.

DIE SPIELREGELN,

Köderbeschränkungen liegen nicht vor. Gefischt werden darf mit 3 Handangeln.

Zusätzlich ist eine Köderfischangel zur Beschaffung von Ködern zulässig. Anfüttermaterial sollte pro Person und Tag nicht mehr als 2,5 kg verwendet werden . Reicht auch völlig aus.

Bojenfischen, Grundmontage, Steinmontagen usw. sind gestattet, allerdings solle man so fischen, das andere damit nicht behindert werden.

Vom Boot sollte man sich allerdings auf max. zwei Handangeln beschränken.

Drillingshaken sind NICHT gestattet.

Je nach Gruppenstärken sind entsprechende Angelplätze vorhanden, die gepflegt und sauber sind und auch wieder gepflegt und sauber verlassen werden sollten.

An allen Angelstellen usw. befindet sich ein entsprechender Lauben Unterstand mit Bänken und Tischen, sowie einer Grillstation. Sie können direkt mit dem Auto an den See fahren. Am Hauptplatz befindet sich auch ein größeres Holzhaus, in dem es auch für 2 – 3 Personen die Möglichkeit der Übernachtung gibt.

 

Verpflegungsmöglichkeit usw.

Es besteht die Möglichkeit, dass bei Ankunft über ein kleines örtliches Lokal entsprechend für Abend oder Mittagessen ein Bestellung erfolgen kann. Dies frisch und genüsslich zum See gebracht und man kann vor Ort Essen gehen.

Die Preise hierfür sind so bei 5 – 6,50 € pro Bestellung. Einkaufsmöglichkeiten im Ort sind reichlich vorhanden.

Das Frühstück wird im Haus von der Anglerwelt serviert und wird mit 5,00 € pro Person berechnet.

Selbstverständlich stehen entsprechend Duschen und WC zur Verfügung. Auch eine Ladestation für Batterien ist vorhanden.

 

Buchungen

Buchungen für Ungarn können NUR über die Anglerwelt FFB vorgenommen werden.

Es werden NUR Gruppenbuchungen eingeplant mit mindestens 8 Personen und max. 10 Personen.

Selbstverständlich können Sie mit einer eigenen zusammengestellten Gruppe planen und anreisen oder Sie fahren mit den geplanten Gruppentouren der Anglerwelt FFB mit.

Die Gruppenbuchungen für aus Deutschland anreisende Angler geht immer von Samstag bis Samstag.

Unsere nächste geplante Tour beginnt mit der ersten Wochen vom

Wir erstellen die neuen Touren Januar / Februar 2018

Der Kostenpreis pro Person und Woche liegt bei 350,00 €

Wir organisieren, beraten und planen mit Ihnen zusammen.

Alle weiteren Infos oder Detailfragen beantworten wir gerne, wenn Sie uns besuchen oder durch einen Anruf oder per e-Mail.

anglershop-ffb@t-online.de  oder  08141 /  27774

Hand aufs Fischerherz………

Unser Gastgeber hat einen  See geschaffen, der für Angler ein herrliches Stück Erde bzw. Wasser ist. Das, was ich Ihnen hier zeige, ist ein absoluter Insidertip, und ich möchte es für uns und für mich wie auch für andere Fischer erhalten.

Um ein solches Angeldomizil für die Zukunft zu sichern, sind Trophäenjäger  -und Fleischfischer für mich und auch unserem Gastgeber persönlich nicht willkommen. Durch unsere, zum Teil bekloppten Gesetze und auch der Unvernunft vieler Angler, kann man sicher sein, daß Hechte – und große Fische wie Welse und starke Karpfen  wohl nicht die Tagesordung sind.

Ein Gewässer ausräumen nur für die Gefriertruhe möchte ich nicht. Damit können sie unsere „ Schusshechte oder Regenbogenforellen „ von hier füllen.

Sicherlich spricht nichts dagegen, wenn man einen Fisch mitnimmt, weil er sich verangelt hat und nicht mehr lebensfähig ist.

BITTE SEIEN SIE ZU EINEM WIRKLICHEN ELDORADO FAIR…………

Sollten jemand damit nicht klar kommen, wäre es mir lieber Sie nehmen an dieser Reise nicht teil. Ich danke Ihnen für Euer Verständnis und hoffe Ihr mir wegen meiner Offenheit nicht böse. Seit. Ich hätte ja auch dieses nette Tamasi für mich und meine Freunde behalten können. Aber ich möchte auch gerne, daß andere Fischer die auch meine Gedankenzüge, haben auf herrliche und erlebnissreiche Tage zurück blicken können, und immer wieder die Chance haben, Tamasi zu besuchen.

Viel Spaß und Erfolg

Noch eine kleine Bildergalerie zum Anstoß der ……….,

3 Guys 1 Waller

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Italien Der Po und der Lago di Superiore

Italien Der Po und der Lago di Superiore

IMG_0351

ITALIEN

Von uns „ NUR „ ca. 5 Stunden Autofahrt entfernt, liegt ein sehr schönes und interessantes Fischereiziel.

DER LAGO SUPERIORE

Auch bekannt als die Mantova Seen ( davon gibt’s drei )

Der Fluß Mincio, der aus dem Garda See kommt speisst diese drei Seen. Im See selbst werden viele Ausflugsfahrten ( hauptsächlich tagsüber ) unternommen, da der See durch seine riesigen Lotusfelder und seiner Lotuspracht im Sommer bekannt und berühmt ist.Fischereilich ist der See und der Mincio, in dem man selbstverständlich auch fischen kann hoch interessant und wird als eines der schönsten Gewässer Europas beschrieben.Der Fischbestand ist sehr dicht  und es kann auf Waller, Karpfen, Schwarzbarsch, Zander und Hecht, sowie auf jede Menge Weißfische und Aal gefischt werden.

Der größte bislang gefangene Wels hatte eine Größe von 276 cm. Es werden fast wöchentlich Welse bis 200 bis 220 cm gefangen.

Die Mega – Überraschung kann ein sogenannter „ Mandarin „ Waller sein, dies sind Welse mit einer besonderen Farne in orange, gelblich und weißer Farbe.

Sehr groß ist die Karpfendichte, die im Schnitt bis 15 kg. Reicht. Es werden aber durchaus immer wieder Karpfen gefangen mit Gewichten bis 25 kg.

Wir führen immer wieder begleitete Touren an den „ Lago „ durch

Dazu haben wir eine Camp Verbindung aufgebaut, die unter deutscher Leitung steht.Hierfür ist ein Campingplatz vorhanden, mit Toilette, großes Gemeinschaftszelt, Grill, Kühlschränke und Kochstellen.

Es ist also „ OUTDOOR – FISHING „ angesagt….

DSC_0104 - Kopie

 

DSC_0118

Nicht jedermanns Sache. Aber für den der sich nicht scheut den Luxus der Welt mal beiseite zu legen, der wird voll auf seine Kosten kommen.

Wir bekommen includiert ein 2 Personen Boot mit gut 6 Meter Länge und über 250 cm  Meter Breite. Diese Boote sind mit 5 – 6 PS Aussenborder ausgelegt, und verbrauchen sehr, sehr wenig Benzin. Die Boote selbt in erstklassigen und sauberen Zustand, und so sollten Sie auch wieder zurückgegeben werden.Da dieser See ein echtes High Ligth und für die Fischerei ein phantastisches Abenteuer bietet, gibt es allerdings auch einige Regel Standards und gesetzliche Bestimmungen. Der See befindet sich im „ Parco di Mincio „, also einen Naturschutzgebiet und hier gelten einige Bestimmungen.

Man muß jetzt nicht gleich erschrecken. Man kommt mit diesen Bestimmungen durchaus zu recht. Zumal der See unter keinen hohen Befischungsdruck leidet.

Es lohnt sich wirklich……

DSC_0116DSC_0109

Für die Provinz Mantova, also für den gesamten See und auch den Mincio, benötigt man eine Fischereilizens. Die besorgt der Dominic im Camp  bereits Vorher. Es gibt leider NUR eine Jahresgebühr und die kostet ca. 70,00 €. Kann man schon als ganz schön heftig betrachten, aber ohne der geht halt gar nix. Und die Polizei kontrolliert und überwacht sehr streng und viel.

Wir geben mal als Grundsatz die Bestimmungen bekannt, damit man bereits vorher weiß, wie der „ Hase lang läuft „.

DSC_0108

DSC_0105 - Kopie

DSC_0106 - Kopie

 

 

 

 

 

 

Der Lago Superiore darf seit 2013 das ganze Jahr über vom Boot aus befischt werden, auch Spinfischen ist ganzjährig erlaubt.Es stehen ca. 20 behördlich ausgewiesenen Uferplätze zur Verfügung, die meisten davon in hervorragenden Fangbereichen und erstklassig ausgerodet und hergestellt.

Eigene Uferplätze anlegen, roden, betreten usw. ist verboten. Man darf auch kein offenes Feuer machen. Grill oder Kochherd usw. selbstverständlich gehen. Auf Karpfen und Waller darf rund um die Uhr gefischt werden. 3 Angeln sind erlaubt, sowie der lebende Köderfisch, mit Ausnahme von Karpfen als Köder. Echolot darf zur Ortung von Angelplätzen benutzt werden, muß allerdings während der aktiven Fischerei im Boot ausgeschaltet werden.

Wallerholz und Bojenmontagen sind verboten. Im übrigen gilt dieses Verbot auch am PO. Es hält sich dort nur fast keiner dran, kann aber richtig teuer werden.

Knochen und Kranmontagen sind erlaubt, dürfen jedoch nicht zu weit gesetzt werden um den Bootsverkehr nicht zu gefährden.

Ebenso ist das Überspannen von Seitenarmen strengstens verboten.

Alle Montagen müssen so gebaut werden, das sie zum Boden abgesenkt werden.  Beim Karpfenfischen und auch beim Wallerfischen.  Beim Waelsfischen eignet sich am besten die „ Steinmontage „, klappt super und ist auch nicht so kompliziert wie man meint.

Beim Karpfenfischen sind 2,5 kg. Pro Person und Tag erlaubt. Das reicht auch zu genüge. Es dürfen keine Fische gehältert werden, mit Ausnahme von Köderfischen.

Gesetzliche Schonmaße und Mindestmaße:

Hecht ( Luccio ) 50 cm 01.01. – 31.03.

Entnahme max. 2 Stk. Pro Tag

Zander ( Sandra ) 35 cm 01.04. – 31.05.
Karpfen ( Carpa ) 30 cm 15.05. – 30.06.

Entnahme max. 5 kg. Pro Tag

Barsch Pers. Reale ) 20 cm 15.03. – 31.05.

Entnahme max. 10 Stk. Pro Tag

Schwarzbarsch 30 cm 01.05. – 30.06.

Entnahme max. 3 Stk. Pro Tag

Wenn Ihr mit all diesen Regeln, und wie gesagt, das ließt sich schlimmer als es ist klar kommt, und diese Regeln einhaltet, gibt es überhaupt keine Probleme am Wasser und Ihr könnt in Ruhe und hoffentlich mit großen Erfolg Eurer Leidenschaft nachgehen.

img_0353

 

 

img_0654

OUT DDOR FISHING….

…. Ist nicht jedermanns Sache.

Wir reden hier über „ echtes „ Wild Fishing „ . Zelten, Campen oder direkt die Nacht im Boot, evtl. auch bei Regen, Sturm und knallharter Sonne. Selbstverpflegung und kein Service von Köder ö.ähnlichen.

Für „ verwöhnte Angler „ nicht unbedingt das richtige.

Aber wer damit klar kommt, und ehrlich gesagt man kann es sich überall auf dieser Welt passend machen, der wird auf seine Kosten kommen, wenn er weiß was er will, wie und wo……, dann schepperts im Wasser .

Wir waren schon einige Male vor Ort zum Testfischen. Mein Freund und Kollege, der Christopher hat bislang bereits einige Touren hinter sich. War gerade jetzt im September am Lago.

Was soll ich sagen Karpfen bis 25 kg. Im 2 Stunden Takt, ohne Anfüttern und nur mal zum Zeitvertreib am Hafen.

Schwarzbarsche stehen direkt unter den Booten im Hafen.

Nachts raus mit dem Boot und auf Welse. Resultat in einer Woche 7 Welse ( alleine ) und ohne Gruppe usw.

Es kann aber auch anders laufen. Auf die Zeiten kommt es an, wann man am Lago fischt. Hochsommer Juli und August z.T. so heiß, da geht nix. Frühjahr ist gut, aber manchmal „ saumäßig ungemütlich“ . Mai und Juni können die Welse und insbesonders die Karpfen ect. Beim Laichen sein.   Da fängst du nicht mal die Köder.

img_0657

img_0656

DIE WOCHE BGINNT MIT DEM SONNTAG………

………und endet zum nächsten Sonntag. Hier lassen sich aber evtl. auch Zeiten von Samstag zu Samstag einrichten.

Die Anfahrt von FFB bis zum Lago in Mantova muss man mit etwa 5 bis 5,5 Stunden einkalkulieren.

Der ganze Trip im Outdoor Bereich kostet in Begleitung 340,00 € incl. Boot und Motor.

Wenn wir bei bei Euch nun das Interesse geweckt haben, fragt einfach bei uns nach wann die nächsten geplanten Touren sind, wies abläuft usw., usw.

Man sieht sich………………….

IMG_0355

 

DSC_0117

 

 

 

 

100_1986 - Kopie (3)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schweden – Schärengarten

Schweden – Schärengarten

Schwedenflag

SCHWEDEN TOUR FISHING

Nächster geplanter Termin 18.09.2018 bis 25.09.2018

Sorry, aber wir sind für diese Schwedenfahrt bereits ausgebucht
Eine klasse Tour war es diesmal mit viel Gaudi und sehr schönen Fischen.
Vorallem die Barsche hatten es uns diesmal angetan ( Bis zu 48 cm ), zudem gab es noch als Beigabe Pilze bis zum abwinken.

Barsch und Hecht

Für alle recht „ Reiselustigen „ starten wir immer wieder in Richtung Norden, nach Schweden.

Unser derzeitiges Fanggebiet liegt im Schärengarten von Jonköping, also etwa 3 Stunden unterhalb von Stockholm.

Die Schärengärten reichen bis 20 km ins Landesinnere, und Sie können in diesen Bereichen fast bis an die Küstenzonen fischen. Landschaftlich gesehen ist Schweden eine Traumlandschaft aus Felsen, Wasser und Wäldern.

Es erwartet Sie ein sehr großer Bestand an Hechten und Barschen. Allerdings muss man auch die Kirche im Dorf lassen, und ganz klar zum Ausdruck bringen, dass man nicht die Vorstellung haben darf nur laufend die Meter Hechte zu fangen. Es kommt auch daruf an wie, wo und was jeder fischt. Und die Wetterlagen sind natürlich auch nicht zu vergessen. Die kann man nicht auf 1 Jahr im voraus planen.

Hechte fangen ja, die meisten liegen zwischen 60 und 80 cm. Davon geht immer einiges. Jedoch kann es durchaus sein, dass auch mal der Traumhecht am Haken hängt.

Barsche gibt’s jede Menge und die in ordentlichen Größen.

Hecht RichardHecht 1

Und wenn man mal keine Lust auf,s  Fischen hat, so lassen sich erstklassige Bootstouren und Pilzwanderungen unternehmen. Auch reiten ist möglich. Auch gibt es rund um Jonköping eine große Auswahl an kulturellen Sehenswürdigkeiten.

Die Gruppen die mit uns nach Schweden starten, haben allerdings nur eines im Sinn.

FISCHEN und noch mal FISCHEN……

Wie machen wir das immer ?

Also, man erkundigt sich wann von uns solch eine Gruppenfahrt angeplant ist. Entweder im Geschäft anfragen oder auf der Rubrik „ Angeltouren „ nachschauen.

Die Teilnahme ist von 4 Personen bis max. 12 Personen. Man lässt sich in eine Interessentenliste eintragen und erhält automatisch Bescheid, wenn die Gruppierungen erledigt sind.

Wenn alles zur Buchung kommt erledigen wir die gesamte Tour.

Der Ablauf beginnt mit einem Nachmittag um sich kennen zu lernen. Hier findet in gemütlicher Runde auch ein „ Briefing „ statt, wer mit wem in welchem Haus und wer mit wem in welchem Boot usw.

Die Boote sind immer mit zwei Personen belegt ca. 5 Meter lang und mit  15 PS Yamaha oder Mercury Motoren motorisiert.

Die Häuser werden immer mit 6 bzw. 8 Personen belegt.

BooteHaus 8

Selbstverständlich erhält man auch alle Informationen über das Fanggebiet und über die Köder, Gerätschaften usw.

Gefischt wird in erster Linie mit Künstköder wie Gummi Jigs, Wobbler, Jerker usw. Es ist also vorwiegend Spinfischen angesagt. Das Schleppfischen in den schwedischen Schärengärten ist leider nicht gestattet.

Die Reise beginnt mit Treffpunkt am Flughafen in München Terminal 2.

Von dort fliegen wir Nonstop nach Stockholm oder Göteborg und bei Avis oder Europcar bekommen wir unseren Leihwagen oder die Leihfahrzeuge, je nach Stärke der Gruppe.

Im Anschluss fahren wir etwa 3 bis 4  Stunden zu unseren Aufenthaltsort in der Nähe von Västervik. Wir beziehen die Häuser usw. erhalten unsere Boote und rüsten uns für den nächsten Tag.

Und dann geht’s auch schon los mit dem Fischen.

Includierte Leistungen:

  • Flug von München – Stockholm – München ( Nonstop )
  • Leihwagen bzw. Leihfahrzeuge ( SUV , Kombi oder Vans )
  • Unterbringung in Mehrpersonenhaus von 4 bis max. 8 Personen, je nach Haus mit Komplettausstattung
  • Je 2 Personen ein Boot mit etwa 17 Fuß, und Motorleistung von 15 PS Aussenbordmotor.
  • Briefingtag und Gewässereinleitung
  • Bettwäsche und Handtücher
  • Komplettreinigung des oder der Häuser

Die momentane Kosten lagen bei den letzten 2 Jahren bei insgesamt ca.700,00 €

Pro Person mit allen aufgeführten Leistungen.

Nicht im Preis enthalten:

  • Verbrauchskosten der Fahrzeuge ( i.R. Diesel ), der Verbrauch der Fahrzeuige kann im Vorfeld nicht kalkuliert werden und es werden alle Tankrechnungen durch die Anzahl der teilnehmenden Leihrzeugfahrer geteilt. ( Erfahrungswert ca. 30 bis 35,00 € pro Person )
  • Reinigung der Boote ( entweder selbst reinigen oder 15,00 € Endreinigung )
  • Verpflegung, hier kümmert sich jedes Haus selbst um seinen Einkauf, Herstellung der Gerichte usw.
  • Benzinverbrauch der Boote ( Kosten der jeweiligen Besatzung, Erfahrungswert ca. 20,00 p.P. )
  • Stromkostenverbrauch der einzelnen Häuser ( Gruppen ) ( Erfahrungswert ca. 10,00 p.P. )

Schauens doch mal zu einen kleinen „ Interview „ vorbei und holen sich mal die Infos. Vielleicht fischen ´wir mal in Schweden……..,

Blaues WasserHaus Öland